Bilder

Flucht der Heiligen Familie

Die Flucht der Heiligen Familie – Einschulung Jesu

Die Flucht im Bild

Die Hei­li­ge Fami­lie auf der Flucht. Ein wun­der­ba­res Fres­ko aus dem 14. Jahr­hun­dert in der Remi­gius-Kir­che Nagold.

Es gibt idyl­li­sche Bil­der von der Flucht, auf denen die Hei­li­ge Fami­lie von Engeln beglei­tet und bewir­tet wird. Es gibt aber auch Bil­der wie die­ses, das die Här­te und Ent­beh­rung, die mit einer Flucht ver­bun­den ist, dras­tisch zeigt.

Man kann nicht umhin mit­zu­füh­len, mit Maria, die mit jedem Fin­ger ihrer Hän­de das Jesus­kind zu hal­ten bemüht ist, mit Josef, der eine abge­ma­ger­te und abge­ris­se­ne Gestalt zeigt, ja, mit­zu­füh­len mit dem Esel der am Ende sei­ner Kräf­te zu sein scheint mit hän­gen­dem Kopf und Unter­kie­fer und doch dar­auf kon­zen­triert, einen Fuß vor den ande­ren zu set­zen in unweg­sa­mem Gelän­de. […] wei­ter­le­sen


Planet Erde wehrt sich

Das Bild des blau­en Pla­ne­ten Erde -

ein für alle Mal im Bewusst­sein der Mensch­heit ver­an­kert – mit den wei­ßen Wol­ken­wir­beln, der wei­ßen Eis­flä­che an den Polen, den grau-brau­nen Kon­ti­nen­ten und der tie­fen Bläue der gro­ßen Ozea­ne. Und dies alles vor der Schwär­ze des Welt­alls, von der er sich abhebt. Wel­che Emp­fin­dun­gen tau­chen mit auf? Ästhe­ti­sches Stau­nen? Eine Sehn­sucht, wie­der Boden unter die Füße zu bekom­men, den Boden die­ses Pla­ne­ten? Ein Gefühl von Lie­be zu die­sem Gebil­de? Oder der Sor­ge? Oder auch Erschre­cken vor der uner­mess­li­chen Schwär­ze und Wei­te, in der er nur eine Insel bildet?

Wir leben alle auf einem Pla­ne­ten, auf die­sem Raum­schiff Erde. Die Astro­nau­ten, die mit eige­nen Augen den Pla­ne­ten sahen, berich­ten inter­es­san­te gefühls­ge­tön­te Wahr­neh­mun­gen und Emp­fin­dun­gen. Der sowje­ti­sche Astro­naut Jurij Art­ju­chin sag­te: „Es ist egal, in wel­chem Meer oder Oze­an du Ver­schmut­zun­gen ent­deckt hast oder über wel­chem Kon­ti­nent gera­de ein Wir­bel­sturm ent­steht. Da oben bist du der Hüter dei­ner gan­zen Erde.“ […] wei­ter­le­sen